Der glüXtest

Wie zufrieden sind Kinder und Jugendliche in eurer Stadt oder in eurem Landkreis? Wie ist es um Freizeitmöglichkeiten, Angebote der der Jugendarbeit oder die Busverbindung bestellt?

Mit einem kurzen Onlinevoting können junge Menschen vom 17.06.2016 bis zum 10.09.2016 ihren Wohnort benoten und sich dabei ganz einfach mit Themen auseinandersetzen, die auch kommunalpolitisch beeinflusst werden können. Dadurch wird es deutlich, wie wichtig es ist, mitzuentscheiden, was zukünftig in der Kommune geschieht.

Dieses Jahr haben die lokaler Partner die Möglichkeit, eigene Fragen in den glüXtest einzubringen. Damit können auch sehr konkrete und lokale Themen bewertet werden.

Einfach online mitmachen!

Der glüXtest startet am 17. Juni 2016 und wird über neXTvote.de zur Verfügung stehen. Gerne könnt ihr den Link und auch den QR-Code über alle Kanäle weiterverbreiten.

Aktionen mit Jugendgruppen, in Schulen oder auf dem Marktplatz

Das Voting kann aber nicht nur von einzelnen Jugendlichen, sondern auch von ganzen Jugendgruppen in der Schule oder bei öffentlichen Aktionen (Freizeiten, Ferienspielen, Festivals, Marktplatz-Aktionen) eingesetzt werden. Auf neXTvote.de findet ihr Methoden, wie der glüXtest eingesetzt werden kann.

Ergebnisse des Votings

Als lokaler Partner der Aktion habt ihr die exklusive Möglichkeit, die Ergebnisse aus eurer Kommune online einzusehen, um sie bei der Pressearbeit oder euren Aktionen einzusetzen.

Workshop für lokale Aktionen

Wenn ihr euch informieren wollt, wie ihr die Ergebnisse besonders effektiv für eure Aktionen nutzen könnt, veranstaltet der Landesjugendring einen Workshop für alle Kooperationspartner-innen am 21. Mai 2016. Dabei sollen alle methodischen, organisatorischen und technischen Fragen geklärt werden.

Der glüXtest in der Vergangenheit

Bereits zu den Kommunalwahlen 2006 und 2011 gab es ein ähnliches Online-Voting. Es hat gezeigt, welche Kommunen besonders jugendfreundlich sind, aber auch, wo es aus der Sicht junger Menschen noch politischen Handlungsbedarf gibt.

Das Feedback der letzten Votings was durchaus positiv: Jugendringe, Jugendgruppen, die Presse und auch Kommunalpolitiker-innen waren sehr an den Ergebnissen interessiert. Und auch die Jugendlichen waren von dem Voting begeistert. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse fintet ihr im Archiv.